Kursaal Bern bis auf Weiteres geschlossen

Der Kursaal Bern bleibt aufgrund der aktuellen Situation bis auf Weiteres geschlossen. «Mit sehr schwerem Herzen, aber die Umstände zwingen uns dazu», erklärt Kevin Kunz, CEO Kongress + Kursaal Bern AG.

Die Massnahme des Kanton Bern, Anlässe auf 15 Personen zu begrenzen, war de facto ein Lockdown für das Geschäftsmodell des Kursaal Bern mit dem größten Kongresszentrum im Espace Mittelland.

Nun können die meisten gebuchten Anlässe nicht mehr stattfinden, was auch direkte Auswirkungen auf das Hotel und die Restaurants hat. «Neben der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden und unserer Gäste ist das Überleben der Unternehmung natürlich unser oberstes Ziel, deshalb müssen wir vorübergehend schliessen.» sagt Prof. em. Daniel Buser, Präsident des Verwaltungsrats der Kongress + Kursaal Bern AG.

Durch die laufenden Anpassungen der Regulierungen an die aktuelle Situation gibt es aktuell kein fixes Datum für die Wiedereröffnung. «Planungssicherheit gibt es derzeit nicht», so Kunz. So war im Dezember auch die Eröffnung des Swissôtel Kursaal Bern nach dem Hotel-Umbau vorgesehen. Diese wird auf das Frühjahr verschoben.

Das Grand Casino Bern, das sich auch im Kursaal befindet, ist aufgrund der kantonalen Massnahmen schon geschlossen. Es wird wieder öffnen, wenn der Kanton dies ermöglicht, unabhängig von der Schliessung des Kursaal Bern.